Die Seite über F&S Stationärmotoren

Startseite > Stamo Vorkriegmotoren > War verbaut in

Stamo Vorkrieg

Stamo Nachkrieg

    SB-Motoren    

      Diverses      

       Zubehör       

       Wartung       

         Bilder         

          Links          


                                                                          

      Details      

War verbaut in


In der unten stehenden Liste sind die, soweit bekannten, Firmen und deren Typen aufgelistet, wo die Stamo Vorkriegmotoren verbaut wurden. Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und es gibt keine Gewähr auf Richtigkeit, z.B., ob ein Motor mal durch einen anderen ersetzt wurde. Diese sind mit Kursivschrift gekennzeichnet. Es geht hier auch nur um solche Motoren, die mit dem jeweiligen Gerät fest verbaut sind.
Die Liste wird ständig erweitert! Letzter Stand: 19.11.2020.

Was bei diesen Typen noch erwähnt werden muss, ist, dass der Einsatz im Grasmäher (Stamo 12), Binder (Stamo 9) und Hackmaschine (Stamo 14/15) damals in Prospekten des öfteren erwähnt wurde. Allerdings wird kein Hersteller/Typ genannt, ebenso sind solche Geräte heute sehr selten.


Stamo 2

Seitz-Werke: - Unbekannt - (Jauchepumpe)

Wehrmacht: Pumpmobil (Pumpe - Antrieb Zündungsseitig)


Stamo 4

Eduard Fuchs: Fuchs (Beton-Schnellmischer)

Gebr. Brill: Auto-Stabil (- Unbekannt -)

Holder: Neu Piccolo I (Einzylinder-Kolbenpumpe)
             
Julius Fahdt: Optima (Farbspritzanlage)

Platz: Patria 0 (Pumpe)
          Patria 1

Siemen & Hintsch: SIHI (Pumpe)


Stamo 6

Bungartz: H2               (Einachsschlepper)
                  H3 / Serie 1 (Einachsschlepper)

Holder: Piccolo P 15 (Zweizylinder-Hochdruck-Kolbenpumpe)


Stamo 7

Josef Brielmayer & Co.: V5 (Gebirgsmäher)


Stamo 13

Albert Ziegler: L.K.S. 3 (Feuerwehr-Tragkraftspritze)

Irus: HM (Motormäher)


Stamo 21

- Unbekannt - : FP 100 (Tragkraftspritze)
                          R 5        (Tragkraftspritze)
                         TS 1       (Tragkraftspritze)


Stamo 23

Bungartz: H3 (Einachsschlepper)


Nach oben